Opfergerechte Kriminalprävention bedeutet für uns, dass unsere Empathie den Opfern gilt.


"Nodo" kommt aus dem Spanischen und bedeutet "Knoten".  Dem Verein geht es darum Knoten bzw. Verstrickungen zu lösen und sich somit für ein friedlicheres Zusammenleben einzusetzen.

 

Den Förderverein Opfergerechte Kriminalprävention haben Menschen gegründet, die beruflich mit Kriminalität und deren Folgen befasst sind und Handlungsbedarf für eine Verbesserung des Opferschutzes sehen.

 

Wir danken den folgenden Gründungsmitgliedern, dass sie mit uns den Verein ins Leben gerufen haben:

 

1. Dr. Ivo Holzinger, Oberbürgermeister, Memmingen

2. Anja Mack, Rechtsanwältin und Kriminologie, Memmingen

3. Daniela Hiemer, Diplom-Sozialpädagogin, Kronburg

4. Reiner Schlimper, Account Manager, Andechs

5. Dagmar Bethke, Polizeibeamtin, Lauben

6. Eva Fahrenhold, Psychotherapeutin, Legau

7. Irmgard Mulzer-de Crignis, Weißer Ring, Memmingen

8. Renate Thanner, Leitende Oberstaatsanwältin, Memmingen

9. Ute Gebhard, Bewährungshelferin, Memmingen

10. Harald Thalmaier, ehem. Leiter der JVA Memmingen, Memmingen

11. Werner Sill, Vorstand Aktienbrauerei Kaufbeuren, Oberstdorf

12. Silke Theobald, Bewährungshelferin, Memmingen

13. Anton Peter, Polizeibeamter, Buxheim

14. Ursula Bußler, Psychotherapeutin, Buchloe

15. Werner Häring, Bürgermeister, Memmingen

16. Herbert Müller, Landtagsabgeordneter a.D., Memmingen